Bilder2016 - bayerischer waldverein straubing

So. 08. Okt.: Wanderung am Inn nach Reichersberg - Ziel wegen Sturmschäden geändert
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Bilder2016

Aktuelles/Bilder

Kurzberichte und Bilder vom Vereinsgeschehen 2016

Weihnachtlicher Spaziergang durch Augsburg

Nach der Devise „Nütze die Zeit“ des einst reichsten europäischen Unternehmers Jakob Fugger (1459 – 1524) durchwanderten 40 Teilnehmer das historische Zentrum von Augsburg am 3. Adventssamstag. Begleitet von weihnachtlichen Perspektiven erläuterte Guido Scharrer die wichtigsten Sehenswürdigkeiten der bedeutenden Römer-, Bischofs-, Reichs- und Industriestadt. Der Historiker zog auch immer wieder gewisse Parallelen zu Straubing. Vormittags wurde als „Stadt in der Stadt“ die Fuggerei, die älteste Sozialsiedlung der Welt, besichtigt, die vielfachen Funktionen der Lechkanäle und das Rathaus, der wichtigste Renaissancebau nördlich der Alpen, und der mehrgliedrige Dom mit den ältesten Glasfenstern Deutschlands und sein Kreuzgang wurden erklärt. Mittags oder gegen Abend stärkten sich viele auf dem bunten Christkindlesmarkt. Nachmittags führte der kulturelle Spaziergang zu den drei Prachtbrunnen um 1600, die international besonders die Herrscher, den Handel und das Handwerk des „Goldenen Augsburg“ repräsentieren. Den abschließenden Höhepunkt bildete das beeindruckende kirchliche Ensemble von St. Ulrich und Afra mit der Gruft der Heiligen und dem kostbaren Weihnachtsaltar.

Text: Guido Scharrer
Bilder: Ludwig Gahbauer und Guido Scharrer

Adventssingen des Wald-Vereins

Rund 500 Besucher strömten am 1.Adventssonntag in die Karmelitenkirche, besetzten sämtliche Bänke und Stühle, standen in den Seitenschiffgängen und unter der Orgelempore. Das altbairische Adventssingen des Bayer. Wald-Vereins übertraf alle Erwartungen. Sektionsvorsitzender Werner Schäfer konnte neben Staatsminister Helmut Brunner als Präsident des Wald-Vereins den geschäftsführenden Vorsitzenden Georg Pletl  und Altoberbürgermeister Reinhold Perlak  begrüßen. Die Abwesenheit von OB Markus Pannermayr entschuldigte Werner Schäfer.
Den festlichen Auftakt bestritten Franz Schnieringer an der Orgel  und die Mezzosopranistin Evi Grill. Anschließend stimmte der Chor „Quer-Beet“  unter der Leitung von Evi Grill – unterstützt von einem Bläserquartett des Anton-Bruckner-Gymnasiums  - in das eigentliche Konzert ein und schlug mit mehr volkstümlichen Weisen besinnliche Töne an.
In die adventlichen Lieder der Sing- und Spielgruppe der Sektion Straubing unter Leitung von Anderl Hirschberger fügten sich zwei Texte des Ponzauner Wigg ein, souverän vorgetragen von Hans Hiendl. Nach einer kurzen Orgel-Fuga und einem prächtigen Bläsersatz entfaltete das „Vocalensemble Calliope“ unter der Leitung von Joachim Alt seine weithin bekannte Professionalität.
Im Anschluss dankte Staatsminister Helmut Brunner für das weitgespannte Konzertprogramm in der herrlichen Klosterkirche und würdigte die Arbeit der Sektion Straubing in diesem Jubiläumsjahr 2016.
Zum Abschluss erklang das von allen Mitwirkenden und Besuchern gemeinsam gesungene Adventslied „Tauet Himmel den Gerechten“.

Text: W. Schäfer
Bilder: L. Gahbauer und j.w.


Das Ende des Wanderjahres

Mit dem Abwandern nach Gneißen beschließt die Sektion Straubing traditionell das Wanderjahr. Noch einmal haben sich am 20. Nov. bei herrlichem Wetter  und atemberaubender Fernsicht ca. 50 Teilnehmer unter Führung von Margit Haide-Kellerer und Otto Albertskirchinger zu einer letzten Wanderung  getroffen. Es ging über den Pröller nach Hinterwies, wo die Möglichkeit zum Buszustieg gegeben war.  Der Rest ging über der „Kirchenweg“, vorbei am Prellerhaus nach St. Englmar. Anschließend steuerte der Bus das Wanderheim Gneißen an, wo Brotzeit, Kaffee und Kuchen von fleißigen Helferinnen schon vorbereitet waren. Jeweils mit dem Dank des 1. Vorsitzenden Werner Schäfer und des 1.  Wanderwartes Otto Albertskirchinger an die Wanderer und Wanderführer klang der Tag aus.

Text u. Bilder: j.w.


    
Im Passauer Land

Die Wanderführer Barbara Wittenzellner und Jochen Amrhein konnten am Sonntag, 23. Oktober bei herrlichem Wetter und bereits herbstlich bunter Landschaft 61 Teilnehmer zur Wanderung im Passauer Land begrüßen. Zuerst ging es nach Schardenberg, wo alle die Fatimakapelle im Fronwald besichtigen konnten.
Von hier ging die A-Gruppe unter Führung von Josef Wittenzellner über die Krennbauer-Siedlung, Stritting, Fraunhof, Untergscheid hinab zum Inn und weiter bis zur Staustufe Ingling, wo nach deren Überquerung der Bus die Wanderer, die auf dem Weg hierher eine herrliche Aussicht auf Teile von Passau und des Bayerwaldes genießen konnten, aufnahm. Die B-Gruppe unter Führung von Barbara Wittenzellner fuhr weiter mit dem Bus nach Wernstein. Hier überquerte man den Inn auf einer Fußgängerbrücke und wanderte linksseitig Richtung Passau. Dabei durchquerte man auch das Arboretum »Winneberger Park« in Neuburg am Inn, wo verschiedene exotische Gehölze gepflanzt wurden. Kurz vor der Staustufe bestieg man den wartenden Bus.  
Bei der anschließenden Einkehr im  „Hacklberger Bräustüberl“ konnte man dort sehr gute bayerische Hausmannskost und ein leckeres Bier aus der eigenen Brauerei genießen. Zufrieden und begeistert von den Wanderungen trat man die Heimfahrt an.
Text: j.w.
Bilder: b.w. und j.w  

Auf der Rusel

Trotz sehr herbstlichem Wetter haben sich 42 Wanderer am Sonntag, 09.10. nicht abhalten lassen, einen fast unbekannten Teil der Ruselzu erwandern. (Zitat Leikermoser von Antenne Bayern: „Das ist ein Geheimtipp , der so geheim ist, dass ihn nicht einmal alle Einheimischen kennen“)
Die Gruppe A unter Führung von Hans-Jürgen Lottes ging von Nadling immer bergauf zum 874m hohen Gessingerstein. Vorbei am Königstein, am Plateau eine knapp 2m hohe Granitsäule mit den Inschriften „Zur Erinnerung an die hohe Anwesenheit seiner königlichen Majestät Max II und Marie am 11.Juli 1849, sowie der Anwesenheit seiner kgl. Hoheit des Prinzen von Bayer am 10. Juni 1901“. Vorbei am Hausstein ging es zum Ruselabsatz. Nun ging es nur noch abwärts, an der REHA-Klinik Schaufling vorbei zu unserer Einkehr im Düllhof. Die B-Gruppe startete unter der bewährten Führung von Helmut Penn vom Ruselabsatz aus, den umgekehrten Weg ohne große Steigung zum Gessingerstein und dann immer leicht bergab nach Nadling, wo der Bus schon wartete und die Gruppe B zum Düllhof brachte. Nach einer guten Brotzeit ging es gestärkt auf die Heimfahrt nach Straubing.

Text u. Bilder: H-J Lottes

Jubiläumsgottesdienst in der Jesuitenkirche

Die Sektion "Bayerwald" Straubing im Bayerischen Waldverein feierte am 07.10. den traditionellen Gründungsgottesdienst in der Jesuitenkirche. Zelebrant war Dr. Dr. Emeka Ndukaihe, die Sing- und Spielgruppe der Sektion unter der Leitung von Anderl Hirschberger übernahm die musikalische Begleitung mit der Fischbachauer Messe. Damit wird nicht nur an die Gründung der Sektion Straubing im Bayerischen-Waldverein vor 125 Jahren erinnert, sondern auch an die Gründung des Vereins "Bayerwald" vor 115 Jahren. Zudem dient der Gottesdienst dem Gedenken an die verstorbenen Mitglieder.

Text: j.w.
Bilder: Luwig Gahbauer
 
Kalender - Atom Uhr
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü