Bilder2019 - bayerischer waldverein straubing

Do. 16.05. Seniorenwanderung in Neueglofsheim zur 1000jähr. Wolfgangseiche --- Sa. 18.05. Radltour mit OB Markus Pannermayr --- Sa. 25.05. Radlermaiandacht in der Frauenbrünnlkirche --- So. 26.05. T-Wanderung bei Bodenmais
Direkt zum Seiteninhalt

Bilder2019

Aktuelles/Bilder


Kurzberichte und Bilder vom Vereinsgeschehen 2019


Idyllische und abwechslungsreiche Tageswanderung am Donausteig

Vor Beginn der Wanderung besuchten wir die Wallfahrtskirche Hilkering. Sie entstand 1514 im gotischen Grundriss und erhielt nach Umbauten 1700 ihr jetziges Aussehen. Der Innenraum besticht mit spätbarocken Ornamenten, der Altaraufbau ist rokokogeschmückt. Über Knieparzleiten folgten wir aufwärts in ein Wäldchen und spazierten dann über ein freies Feld, mit Sicht auf den Hartkirchner Donauraum, dem Waldhang zu. Mit einigen Höhenmetern steil hinauf verlief der schmale Weg, welcher immer wieder herrliche Ausblicke über das Donautal ins Mühlviertel gewährte. Ein Kreuz, ein Jahn-Denkmal und der steinerne Rundturm zieren den 654 Meter hohen Mayrhoferberg. Prachtvoll ist der Ausblick über das Mühlviertel hinaus zum Böhmerwald, die Donau hinab nach Linz, auf die Höhen des Hausruckwaldes und die südliche Alpenkette. Von dort marschierten wir weiter zur Ruine Schaunburg. Idyllischer konnte die Umgebung mit den schön restaurierten, typisch oberösterreichischen Vierkanthöfen nicht sein. Eine Augenweide waren die mit bunten Blumen übersäten Wiesenwege und Nebenstraßen, auf denen wir uns in abwechslungsreicher und aussichtsreicher Wegführung der Burganlage näherten. Nach einem Erkundungsrundgang durch die große Burganlage mit schönen Rastplätzen im Burghof, einer Tafel des Donausteiges und Erklärungen zur Geschichte der Burg bildete das Kloster in Pupping, den angeblichen Sterbeort des Hl. Wolfgangs, unseren Abschluss der Tagesfahrt. Hier konnten wir uns den einer Sonne gleichenden Schaugemüsegarten, die Kräuterschnecke und die neu errichtete Gedenkkapelle an den Seligen Franz Jägerstätter, der von den Nazis durch das Fallbeil hingerichtet wurde, ansehen. Nach Einkehr in Brandstatt fuhren alle Teilnehmer voller neuer Eindrücke nach Hause.
Text: Klaus Bindl
Bilder: O. Albertskirchinger und K. Bindl


Maiandacht 2019

Mit der Feier einer Maiandacht – in diesem Jahr in der vollbesetzten Kirche St. Peter -  pflegt der Bayer. Waldverein eine alte Tradition. Nach einer kurzen kunsthistorischen Einführung durch Werner Schäfer führte Stadtpfarrer Martin Nissel durch die Maiandacht. Die musikalische Umrahmung übernahm die Sing- und Spielgruppe der Sektion unter der Leitung von Anderl Hirschberger.

Text u. Bilder: j.w.

Wanderungen in Deutschlands Venedig

Die Wettervorhersagen versprachen für die Wandertage im Spreewald (1. bis 5. Mai) im Bundesland Brandenburg nichts Gutes. Doch bis auf einen regnerischen Vormittag konnten sich die 45 Teilnehmer unter Leitung von Werner Schäfer nicht über das Wetter beschweren. Die Wanderungen auf dem Fontane-Weg, zum Spreewalddorf Leipe, zur Siedlung Burg, zum Dorf Schlepzig und in die Stadt Lübbenau brachten der Gruppe eine ganz besondere Landschaft näher, geprägt von unzähligen Wasserläufen der Spree, von dichten Laubwäldern und naturbelassenen Schutzgebieten. Die Kanäle und Flussverzweigungen erinnern an das Labyrinth von Venedig, doch nicht in einem Meer von Palästen, sondern in einer natürlichen Umgebung, in die sich die Häuser der Menschen, jahrhundertealte und ganz moderne in angepasstem Landschaftsstil, ohne jegliche Störung einfügen. Im Spreewald durfte eine Kahnfahrt nicht fehlen. Von diesem traditionellen und noch heute unentbehrlichen Verkehrsmittel aus wurden die Eigenart dieser Region und ihr fast mystischer Zauber besonders deutlich empfunden. Im Museumsdorf Lehde wurden Leben und Gewohnheiten früherer Zeiten lebendig. Begegnungen mit historischen Zentren und nach der Vereinigung restaurierten Kirchen und Wohngebieten verdeutlichten, wie viel Positives sich in den östlichen Bundesländern entwickelt hat. Auf der Rückfahrt bildete ein Spaziergang im Fürst-Pückler-Park Bad Muskau, der zum UNESCO-Weltkulturerbe zählt, einen letzten Höhepunkt dieser Wander- und Kulturfahrt.  

Text: Werner Schäfer
Bilder: Klaus Bindl

Am Ostermontag zum Donauwein

 
 
Bereits zum fünfzehnten Mal organisierten Jochen Amrhein und Werner Kunstmann am Ostermontag eine Wanderung im Landkreis Regensburg. Ca. 50 Teilnehmer wanderten bei herrlichem Sonnenschein von Lichtenberg nach Altenthann. Anschließend brachte sie der Bus zur gemütlichen Einkehr mit Musik in das Weinlokal „Zum Kruckenberger“. Bei Wein,Tanz und guter Winzerbrotzeit klang der schöne Nachmittag aus, bevor der Bus alle wieder wohlbehalten nach Straubing brachte.

 
Text u. Bilder:  j.w.
 
 

Waldpark  Winzerer Höhe

Die Wanderung auf der Winzerer Höhe war bereits die vierte  stadtnahe Halbtageswanderung rund um Regensburg, die die Wanderführer Karl und  Irene Weindl organisierten.
Die Anfahrt erfolgt über die Walhallastr. mit  Blick auf den Keilberg und dem imposanten Kalksteinabbruch auf 100 m Höhe. Der  Wanderführer informierte über die Geschichte des dortigen Kalksteinabbaus seit  der Römerzeit und der vielseitigen Verwendung des Rohstoffs Kalk und erläuterte  die Keilbergstörung, die mit dem Donaurandbruch drei geologische Großräume  unterschiedlichen Alters entstehen ließ. Der Aufstieg zur Winzerer Höhe erfolgte  vom Stadtteil Steinweg aus hinauf zum Dreifaltigkeitsberg. Anlass der dort  errichteten Votivkirche war die in den Jahren 1708 bis 1714 in weiten Teilen  Osteuropas herrschende Beulenpest, von der auch Regensburg betroffen war. Der  sonnige Höhenweg bot immer wieder schöne Ausblicke auf die Stadt und das  Donautal. Der Waldpark mit seinen 10km langen Wegen wurde bereits Ende des 19.  Jahrhundert vom Regensburger Verschönerungsverein angelegt und 1938 zum  Landschaftschutzgebiet erklärt. Die weitere Wanderung über den  Pfaffensteintunnel und den Inselpark Ober Wöhrd endete schließlich bei einer  wohlverdienten Brotzeit im Biergarten der Spitalgaststätte.
Text  K.W.
Bilder: Ludwig Gahbauer


Josefifeier

 
Die Sektion Bayerwald Straubing knüpfte am Dienstag, 19. März an die traditionellen Josefifeiern an. Treffpunkt war um 17:00 Uhr am Pulverturm Am Hagen. Von dort nahmen ca. 65 Teilnehmer am Spaziergang zur Wallfahrtskirche Frauenbrünnl teil. Werner Schäfer hat in der Kirche den hochbedeutenden Gemäldezyklus des Hans Georg Asam (mit dem Hl. Josef über dem Hochaltar) aus dem Jahre 1707 erklärt. Im Anschluss gab es dann im Gäubodenhof ein geselliges Beisammensein mit Musik von Hansi Feldmann.

 
Text: j.w.
Bilder: Ludwig Gahbauer

Jahreshauptversammlung am 01. März 2019
 
Der erste Vorsitzende, Herr Werner Schäfer, begrüßte die zahlreich erschienenen Mitglieder, unter ihnen die Ehrenvorsitzenden Heinz Breuer und Hans Hiendl. Außerdem konnte er den Präsidenten des Bayerischen Wald-Vereins, Staatsminister a.D. Helmut Brunner, Oberbürgermeister Markus Pannermayr - die jeweils ein Grußwort an die Versammlung richteten - sowie Bürgermeister Hans Lohmeier begrüßen. Nach dem Totengedenken trug Herr Schäfer den Geschäftsbericht vor. Er bedankte sich bei den zahlreichen Mitgliedern, die sich mit großem Engagement für die Belange des Vereins vorbildlich eingesetzt hatten. Dem Bericht der Warte und der 1. Kassiererin, Frau Barbara Wittenzellner folgend, konnte der Kassenprüfer, Herr Hans Linner, eine vorbildliche Kassenführung bescheinigen. Die einstimmige Entlastung wurde erteilt. Nach der Beschlussfassung des Haushalts 2019 wurden noch viele Mitglieder für langjährige Zugehörigkeit zum Verein geehrt.
 
Text: j.w.
Bilder: Ludwig Gahbauer

Winterwanderung rund um Heilbrunn

Bereits zum elften Mal organisierten Jochen Amrhein und Otto  Albertskirchinger  am Sonntag, 17. Februar, bei herrlichem Sonnenschein eine  Winterwanderung im Bereich Heilbrunn (Gemeinde Wiesenfelden). Rund 60 Wanderer  gingen auf geräumten Wegen (A und B Gruppen) in der Gegend  Zinzenzell/Michaelsneukirchen/Heilbrunn. Der Bus brachte anschließend die  Wander-Gruppen in das Gasthaus Steudl in Heilbrunn. Hier konnten sich die  Wanderer mit schmackhaften Essen von den Strapazen der Wanderung erholen, bevor  die Heimfahrt mit dem Bus angesagt war.

Text: Jochen Amrhein
Bilder: Ludwig Gahbauer

Schneewanderung nach Sossau

Trotz Kälte und Schneetreiben ließen sich viele Wanderer und Selbstfahrer nicht abhalten, an einer echten Winterwanderung nach Sossau teilzunehmen. In der dortigen Wallfahrtskirche brachte der 1. Vorsitzende Werner Schäfer die geschichtlichen Hintergründe der Kirche den Teilnehmern nahe. Anschließend fanden sich alle im Landgasthof Reisinger zu einem gemütlichen Beisammensein mit Tanz ein, wo sie von  Alleinunterhalter Herbert Wardeck in ihre Jugendzeit zurück versetzt wurden.

Bilder: Ludwig Gahbauer

Winter-Wanderung im Gäu

Zur traditionellen Winterwanderung bei Minustemperaturen trafen sich am 20.01. ca. 60 Teilnehmer nach Aiterhofen ins "Goldene Rad"

Bilder: Ludwig Gahbauer

Anwandern 2019 nach Feldkirchen

 
 
Zum Auftakt der Wandersaison 2019 nach Feldkirchen konnten die Wanderführer Werner Kunstmann und Jochen Amrhein ca. 70 Wanderer begrüßen. In der dortigen Kirche St. Laurentius brachte der 1. Vorsitzende Werner Schäfer die geschichtlichen und kulturellen Hintergründe den Teilnehmern nahe. Anschließend fanden sich alle im Gasthof Rohrmeier zu einem gemütlichen Beisammensein zur Musik von Alleinunterhalter Hansi Feldmann ein.
 
 
Text u. Bilder:  j.+b.w.
Kalender - Atom Uhr
Zurück zum Seiteninhalt