Radler - bayerischer waldverein straubing

Progr. - Änderung: Do. 08. Dez. Weihnachtsmarkt in Abensberg --- Allen Mitgliedern und Freunden alles Gute und bleibt gesund
Direkt zum Seiteninhalt

Radler

Sektionsgruppen

Neues von der Radlergruppe


Saisonabschluß der Radler

Zu einem gemeinsamen Essen am 05.11.2022 im Gäubodenhof hatte Radwanderführer Norbert Brückl die Radler des Bayerischen Waldvereins Straubing geladen. Unter den zahlreich erschienenen Gästen konnte er auch den Oberbürgermeister der Stadt Straubing Herrn Markus Pannermayr begrüßen.
Nach dem Essen und dem Grußwort des OB ließ Norbert Brückl das abgelaufene Jahr noch einmal Revue passieren.
Mit einem Blumenstrauß bedankte sich Annemie Linsmeier im Namen der Teilnehmer bei Norbert Brückl und seiner Frau Lydia für den großen Einsatz.
Der anschließende Lichtbildervortrag von Henk Nijhoff zeigte noch einmal die Höhepunkte der abgelaufenen Radlersaison.

Text u. Bilder: j.w.


Radler-Maiandacht 2022

Mit der Feier einer Maiandacht - dieses Jahr am 27.05. in der Wallfahrtskirche Frauenbrünnl - pflegt die Radlergruppe des Bayer. Waldvereins unter Leitung von Norbert Brückl eine alte Tradition. Nach einer kurzen kunsthistorischen Einführung durch Werner Schäfer führte Pfarrer Martin Nissel durch die Maiandacht. Die musikalische Umrahmung mit altbairischem Liedgut übernahm die Sing- und Spielgruppe der Sektion unter der Leitung von Anderl Hirschberger. Im Anschluß traf man sich im Sommerkeller in der Regensburger Straße zum gemütlichen Beisammensein.

Text u. Bilder: j.w.


  
Tausendste Radtour


Am 30.04.2022 führte die Radlergruppe unter Leitung von Norbert Brückl die 1000. Radler-Tour durch.Startpunkt der Tour war die Kirche St. Josef in Straubing. Das erste Ziel war die Wallfahrtskirche Unserer lieben Frau zu Antenring. In der Kapelle erzählte Werner Schäfer - 1. Vorsitzender des Waldvereins – die Legende von der Kirche. Anschließend gab es einen Gottesdienst mit Pfarrer Martin Nissel. Nach dem Gruppenfoto wurde die Fahrradtour nach Perkam fortgesetzt. Im Sportheim des SV Perkam gab es ein gemeinsames Essen. Nach der Stärkung ging es wieder über Feldkirchen zurück nach Straubing.

Text u. Bilder: Henk Nijhoff
  
Waldvereins-Radler-Ausflugstour

Abwechslung tut gut. Statt der üblichen Mittwochs-Radltour genossen die Waldvereins-Radler
die Busfahrt nach Kehlheim mit anschließender Donau-Schifffahrt nach Kloster Weltenburg.
Am Schiffsanlegeplatz wartete bereits das Ausflugsschiff MS Kehlheim. Bei traumhaftem Wetter
waren die 40 Teilnehmer von der Weltenburger Enge begeistert. Der Donaudurchbruch ist ein
einmaliges Naturerlebnis. Das Donautal zählt zu den wertvollsten Flußlandschaften Bayerns.
Bereits 1840 erklärte König Ludwig I. den Donaudurchbruch zum ersten Naturschutzgebiet Bayerns.
Dichte steile Wälder und senkrechte Felswände begrenzen die Donau. In den Felswänden
brüten Wanderfalken und Uhus. Eine kleine Figur des Hl. Nepomuk ist in einer Felsnische zu  
entdecken. In der Weltenburger Klosterschenke war Einkehr und die Plätze reserviert für die  
Straubinger Gäste. Vor der Einkehr wurde die Asamkirche mit dem prunkvollen Kuppeldach besucht.
Die Rückfahrt mit dem Schiff zur Anlegestelle genoss man auf dem Oberdeck, umgeben
von einmaliger Kulisse. Immer wieder streifte der Blick zum Rundbau der Befreiungshalle. Der
Bus stand bereit, wertvolle Eindrücke nahmen alle Teilnehmer mit nach Hause. Norbert Brückl,
Organisator, dankte und verabschiedete die Radler.

Text: N. Brückl
Bilder: Henk Nijhoff


  
Rund um den Tegernsee

Am 20. Juli 2019 unternahm die Radlergruppe des Bayer. Waldvereins unter Führung von Norbert Brückl einen Ausflug an den Tegernsee. Bereits zu früher Stunde stand der Bus zur Verladung der Räder bereit. Nach einer kurzweiligen und staufreien Fahrt nach Gmund nahm die Gruppe die Fahrt auf über Bad Wiessee, Kreuth und Wildbad Kreuth. Nach der Mittagspause ging es zurück über Rottach-Egern, Tegernsee – mit einer Pause im Bräustüberl – nach Gmund. Fünf Wanderer des Bayer. Waldvereins genossen den Tag mit einer Schifffahrt auf dem Tegernsee. Anschließend brachte der Bus die Teilnehmer wieder nach Hause.



Radlergruppe in neuen Händen...


Walter Schwarz (im Bild rechts) gibt die Leitung der Radlergruppe im September 2008 an Norbert Brückl (im Bild links)) ab.
Die Idee zur Gründung einer Radlergruppe wurde am 1. August 1993 im Biergarten des Rainer Kellers westlich von Straubing von sieben Vereinsmitgliedern geboren. Bereits eine Woche später wurde diese Idee eines „Radler-Treffs" mit einem ersten Ausflug unter der Führung von Renate Bollwein in die Tat umgesetzt. In der Folgezeit traf sich die Sektionsgruppe alle 14 Tage zu einer ca. 40-50 km langen Radltour. Am 30. Mai 1998 durfte der Radlertrupp den 50. Radler-Treff feiern. Am 22.08.1998 übernahm Walter Schwarz die Gruppe von Frau Bollwein. Ab der 60. Tour traf man sich jeden Samstag im wöchentlichen Turnus. Zum 15-jährigen Jubiläum im Jahr 2008 kann die Radlergruppe Ende Oktober auf die 377. Tour und ca. 17 000 abgestrampelte Kilometer verweisen.
Kalender - Atom Uhr
Zurück zum Seiteninhalt